Mein Gartentipp / Fragen und Antworten, Tipps und Tricks

Gartenkalender Januar/Februar

In den Monaten Januar und Februar gibt es im Garten recht wenig zu tun, besonders in einem Winter, der in ganz Deutschland so schneereich war wie 2009/2010 und in dem über lange Zeit der Boden durchgefroren war.
Ansonsten können Arbeiten, die Sie im November oder Dezember noch nicht gemacht haben, an besseren Tagen nachgeholt werden. Auch gilt natürlich weiterhin das in unserem Gartenkalender Dezember gesagte, z.B. über das Schneeabschütteln oder das Rasenbetreten oder das Gießen von Immergrünen und von Kübelpflanzen.

Auf einige Dinge sollte man aber dennoch achten und vielleicht auch noch einmal wiederholen.

Kübelpflanzen im Winterquartier müssen regelmäßig kontrolliert werden, ob sich vielleicht Schädlinge angesiedelt haben. Die Pflanzen sind in dieser Situation weniger widerstandsfähig und deshalb muss Ihnen dann geholfen werden. Eventuell muss man auch gießen: die Erde sollte immer leicht feucht sein, aber niemals nass.

Bei immergrünen Gehölzen im Freien ist eventuell auch zu gießen, natürlich nur, wenn der Boden nicht gefroren ist und nach längerer Trockenperiode die Erde trocken erscheint. Gefährlich ist bei gefrorenem Boden eine längere Sonneneinstrahlung, weil die Blätter dann Wasser brauchen, die Pflanze dies aber nicht aus dem Boden holen kann und dadurch vertrocknen würde. Vor dem Austrocknen durch die Wintersonne und starken Wind schützt eine Abdeckung aus Reisern oder Tannenzweigen oder Gartenvlies.

Sträucher, die im Sommer blühen, können jetzt geschnitten werden. Bei den schon im Frühjahr blühenden darf man das nicht, man würde den ganzen schönen Blütenansatz mit abschneiden. Hoffentlich haben Sie Ihre Scheren und Säge gut geschliffen, damit die Schnitte an Ihren Pflanzen glatt und sauber werden.