Mein Gartentipp / Fragen und Antworten, Tipps und Tricks

 

Boden bearbeiten

Rindenmulch oder Hackschnitzel?

Frage:
Wir möchten in unserem Garten das Unkraut eindämmen. Ich habe aber viele Knollen, Schneegköckchen, Tulpen usw. Was ist besser, Rindenmulch oder Hackschnitzel? Wie unterschiedlich wirkem diese beiden Bodendeckersorten? (Gudrun Gehring)

Antwort:
Rindenmulch hält je nach Körnung wohl nicht so lange wie Hackschnitzel, da diese langsamer verrotten. Ansonsten ist die Wirkung wohl gleich; beim Verrottem stinkt der Rindenmulch wohl ein wenig stärker.
Ihren Frühlingsgeophyten wird beides gleich stören - je nachdem wie hoch sie den Mulch (*) auftragen: Je dicker desto schwieriger wirds natürlich für die Zwiebelpflanzen. Außerdem wird das Verhältnis zwischen "C" und "N" in Richtung Stickstoffarmut gestört; aber Achtung: Düngen lässt den Mulch wiederum schneller verrotten. (Außerdem sind die meisten Gärten sowieso stark überdüngt und Kunstdünger schadet dem Boden nachhaltig!)
Als Bodenabdeckung würde ich Ihnen empfehlen:
- Bepflanzung des Bodens (der nicht gerne nackt ist, weil die Sonne die Bodenlebewesen des nackten Boden schnell kaputt macht) mit entsprechenden Pflanzen - Ihre "Unkräuter" helfen Ihnen also gerade, den Boden nicht verderben zu lassen!
- Stroh oder Heu - in angemessener Dicke (2 cm) übergangsweise bis evtl. gesetzte Pflanzen sich ausbreiten.
(*) Als "Bodendecker" werden - geringschätzig - niedrig bleibende, ausbreitungsfreudige Pflanzen bezeichnet, deren Aufgabe darin gesehen wird, den Boden abzudecken. Mulch ist kein Bodendecker in dem Sinn.   (Rainer P.)