Mein Gartentipp / Fragen und Antworten, Tipps und Tricks

 

Zwiebeln und Knollen


Tulpen umpflanzen  

Frage:
Hallo liebe gartenfreunde
wir haben ein haus gekauft in unserem garten wachsen wunderschöne tulpen!nur leider an der falschen stelle!sie müßten schnellstens dort weg.kann ich sie jetzt umpflanzen bevor sie blühen oder nehmen sie mir das übel oder gehen gar kaputt? ich danke euch schon mal (Nicole Jäger)

Antwort:
Eigentlich dürfte das Umpflanzen kein Problem sein, denn Blüten und Blätter kommen ja aus den Zwiebeln und wenn man die Zwiebeln, am besten mit Erde drumherum, vorsichtig aushebt und an die neue Stelle setzt, müsste das alles gut gehen. Ich bin gespannt, ob es funktioniert hat! (gartenfelix)

 

Zwiebelblumen

Frage:
hallo gartenfreunde!
habe mir im februar tulpen,Hyazinthen,Narzissen und muscari gekauft und sie schön in meinem haus verteilt.jetzt sind sie ausgeblüht.sie sollen in meinem garten einen schönen platz finden!Wann kann ich sie dort hin pflanzen?Vermehren sich Zwiebeln eigentlich?danke schon einmal im vorraus (Nicole Jäger)

Antwort:
Hallo Frau Jäger,
sie können die Zwiebeln jederzeit ins Freie pflanzen. Wenn es geht, nehmen Sie möglichst viel Erde drumherum mit, dann kann eigentlich nichts passieren, die Pflanzen werden auch etwas Frost vertragen.
Die Narzissen und Muscari (Traubenhyazinthen) werden sich im Freien in aller Regel weiter vermehren, das gilt ja auch für Schneeglöckchen und Krokusse. Mit den Tulpen und Hyazinthen werden Sie weniger Glück haben, sie werden wohl jedes Jahr etwas schwächer blühen, wenn überhaupt; hier müssen Sie wieder neue Zwiebeln setzen. (gartenfelix)
 


Düngen

Wenn Sie an Ihren Tulpen, Narzissen und Hyazinthen länger als nur in einer Saison Freude haben wollen, müssen Sie gut düngen, solange die Blätter noch grün sind. Geeignet dafür ist ein Volldünger, der wenig Stickstoff, dafür aber mehr Kalium und Phosphor enthält.
Nach der Blüte sollten Sie die Samenstände abschneiden, damit die Kraft nicht in die Samen, sondern in die Knollen für das nächste Jahr geht. Die Knollen dieser Pflanzen können dann das ganze Jahr im Boden bleiben.

 

Schneeglöckchen, Traubenhyazinthen, Scilla, Herbstzeitlose

Bei diesen kleinen Zwiebelgewächsen lässt man die Samenstände ausreifen. Die Samen fallen dann ganz in der Nähe auf den Boden und es entsteht im Laufe der Zeit ein schönes kleines Blumenfeld, das jedes Jahr ein bißchen größer und schöner wird.
Das funktioniert übrigens auch mit den kleinen Wildtulpen.

 

Gladiolen

Die Blütezeit von Gladiolen können Sie mit einem kleinen Trick um ein paar Wochen verlängern, wenn Sie die vorgesehenen Knollen nicht alle gleichzeitig, sondern in kleineren Gruppen immer im Abstand von je etwa einer Woche einpflanzen. Entsprechend wird auch die Blüte der einzelnen Gruppen in Abständen erscheinen.

 

 Amaryllis

Wie man die Amarylliszwiebeln für eine schöne Blüte für das Zimmer im Winter einpflanzt und durch den Winter bringt, ist in der Rubrik Tipps/Zimmerpflanzen/Blühende Pflanzen beschrieben. Wenn die Pflanze schließlich im Frühjahr ins Freie gesetzt wurde, lässt man die Pflanze ihre Blätter in aller Ruhe einziehen (ein wenig Düngung kann nicht schaden), damit sie noch möglichst viel Kraft in die Zwiebel einbauen kann. Sie kann dann bis Herbst im Boden bleiben, bis sie vorsichtig ausgegraben und erneut für den kommenden Winter eingepflanzt wird. 
 

Knollenbegonien mit Mehltau

Frage:
Liebe Gartenfreunde,
ich habe schon jahrelang Knollenbegonien, die ich überwintere.
Dieses Jahr waren sie besonders schön und über 1/2 Meter hoch.
Jetzt sind teilweise die Blätter von Mehltau befallen.
Meine Frage lautet: Kann ich die Knollen im nächsten Jahr wieder setzen, oder muss ich sie entsorgen.
Danke  im voraus
Hans-Jürgen Heil

Antwort:
Dieses Jahr war tatsächlich ein Mehltaujahr. Es wäre jammerschade, Sie müssten Ihre schönen Knollenbegonien entsorgen. Probieren Sie Folgendes: Entsorgen Sie jetzt nur alle Blätter und Stiele und wenn Sie die Knollen für die Überwinterung ausgraben, sprühen Sie sie mit einem Fungizid ein oder bestäuben sie mit einem Fungizidpulver. Im nächsten Frühjahr machen Sie das noch einmal und auch die ersten Austriebe können Sie vorbeugend spritzen. So müsste es gehen und Sie haben wieder Freude an Ihren Begonien.         (L.Peters)